Moralische Entscheidungen bei Menschen und Tieren

Prof. Dr. Dagmar Borchers

Philosophie, Universität Bremen

 

In der Tierethik gibt es aktuell eine Diskussion darüber, ob und inwiefern Tiere als moralische Akteure zu betrachten sind, ob man sagen kann, dass sie moralische Entscheidungen treffen. Viele Philosophinnen und Philosophen lehnen dies ab, da sie Tieren kein Selbstbewusstsein zubilligen und mithin der Meinung sind, dass Tiere keine moralischen Entscheidungen treffen können. Dieser Ansicht zufolge können Tiere moralische Objekte sein, aber keine moralische Subjekte. Andere wiederum verweisen auf neueste Ergebnisse der Tierverhaltensforschung und meinen durchaus sagen zu können, dass Tiere moralische Entscheidungen treffen. Ich möchte diese Kontroverse vorstellen, um anhand der in diesem Kontext vorgetragenen Argumente und Überlegungen zu untersuchen, welcher Entscheidungsbegriff den verschiedenen Positionen zugrunde liegt und was wir für die Frage nach universellen Eigenschaften des Entscheidens hier möglicherweise an begrifflichen, aber auch inhaltlichen Einsichten gewinnen können.